….

Die Bullemänner – „Rammdöösig“rammdoeoesig_web

Die ganze Welt wird „rammdöösig“: Oligarchen erobern die westfälische Runkeltaiga, ausgemusterte Kampfdrohnen ersetzen den Feuerwehrmann in Suchtdrup und „Shades of Grey“ fräst seine Spuren durch die Schlafzimmer im Neubaugebiet.Doch zwei Mann behalten im Chaos die Ruhe: Die Bullemänner! Augustin Upmann und Heinz Weißenberg, zwei westfälische Tischfeuerwerke mit ukrainischem Treibsatz – ihrer „Tastenfachkraft“ Svetlana Svoroba. Westfalen trifft Ukraine – was gestern noch unvorstellbar war, in „Rammdöösig“ werden daraus Witze für eine bessere Welt.„Rammdöösig“, seit 1994 die zwölfte Produktion der Bullemänner, ist schräger und tiefschwarzer Humor aus Westfalen – staubtrocken aber saukomisch. Keine Stand up -Comedy , kein ,legst Di nieder-Klamauk‘ sondern westfälisches Ethno-Kabarett: geerdet und gleichzeitig auf der Höhe der Zeit – gute Unterhaltung aber intelligent verpackt. „Rammdöösig“ ist ein Abend für ausgelassenen Westfalen und niedergelassene Zugezogene!

 “Furztrocken” – Lebenshilfe auf westfälisch

BULLEM€NNER "FURZTROCKEN" Wenn Sie die Leidenschaft übermannt oder die Vergesslichkeit, wenn der Tod an die Tür klopft oder die Verwandtschaft, wenn Sie sich mit Ihrem besten Freund streiten oder gar keinen haben – vergessen Sie alle Ratgeber, Glücksbücher, Yoga-Kurse und Hirn-Diäten. Das elfte Programm von Augustin Upmann und Heinz Weißenberg macht auch vor den wirklich wichtigen Themen des Lebens nicht halt, weit über den Horizont der “LandLust” hinaus. Die Bullemänner sind Fleisch gewordene westfälische Komik: kaltschnäuzig, warmherzig, abgründig, aber vor allem- furztrocken.

..

“der Messias”bullemaenner_messias

von Patrick Barlow

Nach dem Fest ist vor dem Fest …
Zum Jahresende erscheint – mittlerweile zum vierten Mal – wieder „Der Messias“ mit den Bullemännern. Die ‚westfälische Weihnachtsgeschichte‘ in der Fassung der Bullemänner nach dem Theaterstück von P. Barlow verheißt allen, die sich auf den Weg machen, eine vorweihnachtliche Bescherung der komödiantischen Art. Vom 21. November an ist „Der Messias“ an neuen Orten zu sehen. Wer’s gar nicht abwarten kann und zwei Minuten Zeit hat, kann hier schon mal ein Kläppchen aufmachen: youtube . Besser ist es natürlich, selbst hinzugehen und zu schauen! Termine siehe unter „Tournee“.

OCH!

Die Bullemänner können mehr als nur geradeaus! Gern machen sie auch mal einen Schlenker zum Feuerwehrjubiläum, zur Jubilarsehrung oder zu anderen Events. Dazu muss man das Programm nur ein wenig ändern. Wer was erleben will, muss auch mal ausglatschte Pättkes verlassen …

TinaHome